SIGMA 30mm F1.4 DC DN | Contemporary

Das ist ein fortlaufender Test des SIGMA 30mm F1.4 DC DN | Contemporary und wird, sofern es die Zeit erlaubt, mit aktuellen Eindrücken erweitert.

Das Sony E-Mount bekommt zur Zeit einiges an Glas spendiert. Leider sind diese alle für das Kleinbild gerechnet. Die APS-C Knippser gehen immer wieder leer aus. Lediglich Samyang nimmt sich dessen an und bringt einige interessante manuelle Objektive für den Crop-Sensor raus.

Jetzt hat Sigma sich getraut, extra für den kleineren Bildkreis ein AF-Objektiv zu fertigen, welches die normale Brennweite abdeckt und dabei hoch lichtstark ist. Das SIGMA 30mm F1.4 DC DN | Contemporary (Affiliatelink).

Sony selbst hat diesen Bereich schon mit den sehr guten Sony 35mm F1.8 OSS abgedeckt.  Dieses bildet sehr gut ab, hat einen OSS und ist dabei noch angenehm klein. Trotzdem sind 30mm oft universeller einsetzbar als 35mm.

Hier ein Größenvergleich der beiden Linsen. Das Sigma ist im Vergleich um einiges größer und schwerer als das kleine Sony

Die die meisten Fotografen, fotografiere ich am liebsten mit ca. 50mm (an KB). Und wenn es geht, meist so Offenblendig wie nur möglich. Ich habe eine alte Minolta Kamera mit einem 50mm f1.4, welche ich für den gewissen “Look” immer wieder gerne einsetze. Nur leider ist das Filme entwickeln lassen nicht mehr das einfachste, und mit einer maximalen Belichtungszeit von 1/2000 lässt sich die Offenblende nicht immer optimal nutzen.

Sony a6000 | Sigma 30mm f1.4 | 30mm | f1.4 | ISO 100

Sony a6000 | Sigma 30mm f1.4 | 30mm | f1.4 | ISO 100

Eine digitale Kleinbild Kamera, möchte ich mir nicht kaufen, da mich die Preise und die Gesamtgröße ein bisschen abschrecken. Deswegen habe ich meist das 35mm f1.8 an der Sony a6000 im Einsatz für alles mögliche. Leider bekam ich damit nicht immer alles aufs Bild (zb auf Familienfeiern..).

Jetzt soll das Sigma 30mm F1.4 hier für Abhilfe schaffen.

Zuerst mal die technischen Daten:

Aufbau: 7 Linsenelemente in 7 Gruppen
Blickwinkel: 50.7°
Blendenlamellen: 9 (abgerundet)
Kleinste Blende: F16
Min. Fokus Distanz: 30cm
Vergrößerung: 1:7
Filter Durchmesser:  Ø52mm
Abmessung: 64.8mm × 73.3mm
Gewicht: 140gr

Sony a6000 | Sigma 30mm f1.4 | 30mm | f1.4 | ISO 100

Sony a6000 | Sigma 30mm f1.4 | 30mm | f1.4 | ISO 100

Die Verarbeitung finde ich sehr gut. Im direktem Vergleich mit dem Sony 35mm oder auch Sony 50mm ist ein bisschen mehr (hochwertiges) Plastik verbaut. Es fühlt sich aber sehr gut an in der Hand. Vor allem der Fokusring ist sehr griffig und leichtgängig ohne dabei zu locker zu sein.

Der Autofokus ist flott, wenn auch ein bisschen langsamer als beim Sony 35mm. Die Trefferquote ist hoch, außer bei Blende 2, da gibt es manchmal unerklärliche Probleme. Aber das ist eine Blende die ich nicht sehr oft nutze.

Zur Bildqualität kann ich derzeit noch nicht viel sagen. Es ist im direktem Vergleich bei Offenblende schärfer als das 35er von Sony. Ab Blende 4 sieht man dann keinen merklichen Unterschied mehr.

Freistellen lässt sich mit dem Sigma recht gut. Ich sehe jetzt aber keinen größeren Sprung zum 35mm. Es lässt sich lediglich mehr aufs Bild bringen, ohne dabei die Freistellung zu verlieren.

Hier ein Vergleich bei gleichem Abstand:

Und hier ein Vergleich mit Beibehaltung der Motivgröße, Bleichtungszeit und ISO:

Autofokusprobleme bei Blende 2

Ich habe im DSLR-Forum einige Male gelesen, dass das Sigma bei Blende 2 ein Problem beim Fokussieren haben soll. Es wurde auch gemunkelt, dass das Problem nur dann auftretet, wenn man durch den Sucher fotografiert. Jetzt habe ich mir das Phänomen mal genauer angeschaut und einiges getestet. Was als erstes auffiel, ist die AF-Geschwindigkeit. Das Objektiv stellt durch den Sucher geblickt, um einiges schneller scharf, als auf den Monitor geguckt. Ich habe das mal versucht in einem Video festzuhalten:

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

6 Kommentare

  1. Guter Beitrag. Wird deine Seite von Sony gesponsert?

  2. mich würde ein vergleich der 30mm sigmas untereinander intressieren
    das f1,4 gegen das f 2,8 bei offenblende

    • Andreas

      Hmm.. Mich eher weniger. F2.8 gegen f1.4 ist schon ein Unterschied. Bei Offenblende ist das 2.8er Sigma sicher ein bisschen besser. Dafür habe ich damit niemals die Freistellung, was mir f1.4 bieten. Wenn mit ein f.28er Sigma in die Finger kommt, mach ich mal einen Vergleichstest

  3. Kann mir jemand erklären wie dieses vorher-nachher funktionieren soll? Wenn ich mit der Maus über dem Bild schweben wird es dunkler, klicken links oder rechts bringt nichts und das Bild ändert sich auch sonst nicht. Das ist so mit Firefox und IE.
    ??

    • Stimmt. Dieses Plugin funktioniert anscheinend nur im Chrome. Das muss gefixed werden.

      Danke für die Info!

Schreibe einen Kommentar